© 2008 Planungsbüro Hafer
  Home    » Entwürfe
Planungsbüro
HAFER
Dienstleistungen für den Hochbau
Altengerechtes Wohnen am ehemaligen Bahnhof Bad Laer
Generationen-Wohnen in der Ortsmitte von Bissendorf
Rathaus Neubau im Ortszentrum von Bissendorf
Doppelhauses mit Carport in Lotte
Umnutzung eines Torhauses von Schloss Fürstenau
Aufstockung der Firma Elektromotoren Sroczynski
Umnutzung der ehemaligen Grundschule Menslage
Erweiterung einer Bäckerei in Neuenkirchen
Musikbühne auf dem Hanseplatz in Bad Iburg
Zentrum für Einzelhandel und Gesundheitswesen in Voltlage
Barrierefreies Wohnen in Wellingholzhausen
Generationen Wohnen BissendorfBissendorf WohnenRathaus Neubau BissendorfDoppelhaus LotteTorhaus FürstenauFirmenaufstockung OsnabrückUmnutzung Grundschule MenslageCafeerweiterung NeuenkirchenMusikbühne Bad IburgGesundheitszentrum VoltlageBarrierefreies Wohnen Wellingholzhausen
 Bahnhofsgelände Bad Laer
Bahnhofsgelände Bad Laer
 Gemeinschaftshaus
Gemeinschaftshaus
  HaferCity - altengerechtes Wohnen am   ehemaligen Bahnhof von Bad Laer
HaferCity - eine Studie für altengerechtes Wohnen auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände von Bad Laer. Präsentation für die Gemeinde Bad Laer anlässlich der Osningschau 2005.
Das Konzept bietet Wohnen im Quartier bis ins höchste Alter. Vom Generationenwohnen in den sechs Doppelhäusern bis zu betreutem Wohnen in den Geschossbauten. Als Kopfbau dient ein Dienstleistungszentrum mit Geschäften. Davor befindet sich ein Parkhaus.
Kurze Wege zur Ortsmitte und Kurpark sowie die gute Infrastruktur runden das Angebot ab. Die offene Struktur der Bebauung vermittelt eine harmonische Einbindung in das Umfeld. Eine Unterteilung in drei Bauabschnitte ist möglich.
Zum Vergrössern Bilder anklicken
HaferCity Gesamtansicht
Gemeinschaftshaus
Bahnhofsgelände Bad Laer
 Gesamtansicht HaferCity
Ansicht HaferCity
 Generationen-Wohnen
Generationen Wohnen
 Blick auf das heutige Rathaus
Wiese Bissendorf
  Generationen-Wohnen in Bissendorf
Zum Vergrössern Bilder anklicken
Das Projekt Ortsentwicklung Bissendorf besteht neben der Wohnbebauung in zwei Bauabschnitten noch aus der Verlegung und den Neubau des Rathauses.
Der erste Bauabschnitt umfasst Wohngebäude auf einer Wiese vor dem heutigen Rathaus. Im dritten Bauabschnitt erfolgt die Erweiterung auf dem Standort des heutigen Rathauses. Die Wohngebäude sind als Gartenhofhäuser ausgelegt. Zu jeder Wohneinheit gehört ein Kellerersatzraum im Garten, ein Carport sowie ein Balkon und/oder Terrasse. Die Gebäude sind in kleine (ca. 100 m²) und grosse Wohneinheiten (ca. 150 m²) unterteilt, die sich jeweils über zwei Geschosse erstrecken. Durch Modul-Bauweise lassen sich die Wohnungsgrössen flexibel dem jeweiligen Raumbedarf anpassen.
Generationen Wohnen
Wiese Bissendorf
Bauernhof Bissendorf
Rathaus Bissendorf
Um Platz für die geplanten Wohnungen der Studie Ortsentwicklung Bissendorf zu schaffen, muss das bisherige Rathaus weichen. Als Ersatz entsteht auf dem Gelände eines Bauernhofes im Ortszentrum ein Neubau. Das Gebäude ist ein zweiflügliger Geschossbau mit grosszügigem Foyer als Verbindung. In diesem befindet sich auch der eingestellte Sitzungssaal, der separat genutzt werden kann. Gläserne Vorhangfassaden geben ein einheitliches Erscheinungsbild. Der Wechsel von Glas- und Wandelementen im Innern ermöglicht eine gute Belichtung des Flurs. Gründächer verbessern das Mikroklima.
Zum Vergrössern Bilder anklicken
  Rathaus Neubau in Bissendorf
 Blick auf den Bauernhof
Bauernhof
 Rathaus Neubau Bissendorf
Rathaus Bissendorf

Hier sehen Sie eine Auswahl von unterschiedlichen Entwürfen.

Für eine Kurzbeschreibung den Mauszeiger über ein Bild in der Bildleiste bewegen. Für weitere Projektinformationen auf das entsprechende Bild klicken.

 

Zusammenstellung Entwürfe

HaferCity Bad Laer (altengerechtes Wohnen) 2005
Ortsmittenentwicklung Bissendorf (Generationen-Wohnen und Rathaus Neubau) 2005
Einfamilienhaus Tecklenburg 2005
Doppelhaus Bielefeld 2005
Doppelhaus Lotte 2006
Umnutzung Grundschule Menslage (altengerechtes Wohnen) 2006
Umnutzung Torhaus Schloss Fürstenau (Gastronomie) 2006
Firmenerweiterung Elektromotoren Sroczynski 2006
Erweiterung einer Bäckerei in Neuenkirchen 2006
Musikbühne Bad Iburg 2007
Voltlage Passage (Zentrum für Einzelhandel und Gesundheitswesen) 2007
Wohngebäude Wellingholzhausen (altengerechtes Wohnen) 2007
Barrierefreies Wohnen in Wellingholzhausen 2009

Doppelhaus Ansicht NO
Doppelhaus Ansicht SW
Entwurf eines Doppelhauses mit Carport in Lotte für das Bauunternehmen D. Kramer Bau GmbH, Friesoythe-Gehlenberg. Wichtig bei diesem Entwurf ist eine Unterteilung in zwei unterschiedlich grosse Wohneinheiten. Die grössere ist für den Bauherren, die kleinere soll untervermietet werden. Ausserdem soll das Gebäude nicht gleich als Doppelhaus zu erkennen sein.
  Doppelhaus mit Carport in Lotte
Zum Vergrössern Bilder anklicken
 Ansicht Nord Ost
Ansicht NO DH
 Ansicht Süd West
Ansicht SW DH
Torhaus Bestand
Torhaus Innenansicht
Terrasse Fürstenau
Umnutzung eines Torhauses von Schloss Fürstenau zu einem Gastronomiebetrieb mit Aussenterrasse.
Da das Torhaus nicht mehr für Büroräume benötigt wird, soll es umgenutzt werden. Als Möglichkeit kommt für dieses historische Ambiente gehobene Gastronomie in Frage. Dazu muss das Gebäude komplett entkernt werden. Auf den freigelegten Deckenbalken entsteht eine Empore mit neuen Sitzgelegenheiten. Ein eingestellter Kubus nimmt die Küche auf. Glaskuben als einziger Eingriff in die Aussenfassade dienen als Eingänge mit Windfang. Eine aufgeständerte Terrasse zum Burggraben hin lädt zum Verweilen ein.
Zum Vergrössern Bilder anklicken
  Umnutzung Torhaus Schloss Fürstenau
 Torhaus Fürstenau Bestand
Torhaus Bestand
 Innenansicht
Innenansicht Torhaus
 Terrasse Torhaus
Terrasse Torhaus
Firma Bestand
Firmenaufstockung
Erweiterung der Firma Elektromotoren Sroczynski, Osnabrück.
Um zusätzlichen Raum für das Personal zu schaffen, soll der Verwaltungsbereich aufgestockt werden. Um Gewicht zu sparen wird das Obergeschoss als Holzständerwerk geplant. Die Holzfassade hebt sich ganz bewusst von den vorhandenen Materialien ab. Scheiben aus Sichtbeton vergrössern den alten Eingang und betonen ihn so zusätzlich.
Zum Vergrössern Bilder anklicken
  Erweiterung Elektromotoren Sroczynski
 Ansicht Bestand
Sroczynski Bestand
 Aufstockung
Firmenaufstockung
Grundschule Menslage
Umnutzung
Umnutzung der ehemaligen Grundschule von Menslage zu altengerechtem Wohnen.
Durch Wegfall der Orientierungsstufe wurden auch die dafür genutzten Räume in Menslage überflüssig. Die Grundschule zog dort ein, so dass die alte Grundschule nun leer stand.
Diese soll zu altengerechten Wohnungen umgebaut werden. Der Entwurf sieht 11 Wohneinheiten von 48 m² bis 98 m² Grösse, Aufenthaltsraum sowie Hausmeisterwohnung vor. Die Wohnungen im Erdgeschoss haben einen kleinen Garten, im Obergeschoss eine Dachterrasse.
Zum Vergrössern Bilder anklicken
 Grundschule Menslage
Grundschule Menslage
 Umnutzung
Umnutzung
  Umnutzung Grundschule Menslage zu
  altengerechtem Wohnen
Bestand
Ansicht innen
Anbau Bäckerei
Erweiterung einer Bäckerei in Neuenkirchen.
Die bisherige Fläche erweist sich als zu klein für vernünftige Sitzgelegenheiten. Abhilfe soll ein Anbau schaffen, der Platz für 12 Sitzplätze sowie die Selbstbedienungstheke biete. Durch eine raumhohe Glaswand wird dieser Bereich zum Eingang eines Supermarktes im selben Gebäude abgegrenzt.
Um Raum für den Anbau zu gewinnen, müssen drei Parkplätze weichen und eine Zufahrt auf den Parkplatz verlegt werden.
Zum Vergrössern Bilder anklicken
 Bestand
Bestand
 Ansicht innen
Ansicht innen
 Ansicht aussen
Anbau Bäckerei
  Erweiterung Bäckerei in Neuenkirchen
Hanseplatz
Musikbühne Variante
Musikbühne
 Hanseplatz
Hanseplatz
 Variante 2
Musikbühne Variante
 Variante 1
Musikbühne
Studie für eine Musikbühne auf dem Hanseplatz in Bad Iburg.
Der Platz soll mit einer überdachten Bühne für eine örtliche Musikgruppe aufgewertet werden. Als Standort bietet sich eine runde Aufmauerung am Rande des Platzes an. Diese diente bisher als Beeteinfassung für einen Baum, der weichen muss. Die Mauer bildet nun den Sockel für eine hölzerne Plattform. Als Überdachung stehen zwei Varianten (modern oder klassisch) zur Auswahl.
Zum Vergrössern Bilder anklicken
  Musikbühne Hanseplatz Bad Iburg
Nebeneingang
Dachterrasse
Ansicht SW
Ansicht SO
Zentrum für Einzelhandel und Gesundheitswesen in der Ortsmitte von Voltlage.
Auf einem ungenutzten Grundstück mitten in Voltlage soll ein gemeinsames Zentrum für Einzelhandel und Gesundheitswesen entstehen. Der zweigeschossige Bau mit schwach geneigtem Satteldach orientiert sich an den Grundstücksgrenzen. Der begrünte Innenhof lockert den Entwurf auf. Ein Flügel des Gebäudes schiebt sich in Richtung Hauptstraße näher an den Straßenraum. Hier nimmt ein drittes Geschoss die Gastronomie auf.
Zum Vergrössern Bilder anklicken
  Zentrum für Einzelhandel und   Gesundheitswesen in Voltlage
 Nebeneingang
Nebeneingang
 Dachterrasse
Dachterrasse
 Ansicht Süd West
Ansicht SW
 Ansicht Süd Ost
Ansicht SO
Aufsicht
Ansicht SW
Ansicht NO
Barrierefreies Wohnen in Wellingholzhausen.
Ein leer stehendes Grundstück in Wellingholzhausen soll für barrierefreies Wohnen bebaut werden. Problematisch ist das stark abfallende Gelände sowie die unterschiedliche Geschossigkeit der angrenzenden Häuser. Überarbeitung des Grundentwurfs vom Bauunternehmen Possehl. Im l-förmigen Gebäude befinden sich sieben Wohnungen, jeweils mit Balkon oder Terrasse. Der im Hang befindliche Gebäudeteil enthält die Kellerräume sowie drei Garagen.
Zum vergrössern Bilder anklicken
  Barrierefreies Wohnen in   Wellingholzhausen
 Aufsicht
Aufsicht
 Ansicht Süd West
Ansicht SW
 Ansicht Nord Ost
Ansicht NO